Haldol

  • In Deutschland ist Haloperidol zur Behandlung von akuten und chronischen schizophrenen Syndromen, organisch bedingten Psychosen, akuten manischen Syndromen und akuten psychomotorischen Erregungszuständen zugelassen.
    Dabei wird Haloperidol meist zur Unterdrückung von Krankheitszeichen wie z. B. Wahn, Halluzinationen oder Denk- und Bewusstseinsstörungen sowie zur Vorbeugung gegen Rückfälle eingesetzt.
    Weiterhin kann Haloperidol nach Ausschöpfen aller anderen Behandlungsmöglichkeiten auch zur Behandlung von Tic-Erkrankungen (wie z. B. Gilles-de-la-Tourette-Syndrom) genutzt werden.
    In der Schweiz ist Haloperidol zusätzlich zur Behandlung von
    zerebralsklerotisch bedingter Unruhe
    ,
    Oligophrenie mit gesteigerter Erregbarkeit,

    Erregungszuständen beim Alkoholentzugssyndrom,

    Übelkeit und Erbrechen verschiedener Ursache (falls die üblichen Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen ungenügend wirksam sind) sowie
    als Begleitmedikation zur Schmerzlinderung bei verschiedenen schweren chronischen Schmerzzuständen
    zugelassen.
    Mehr dazu bei Wikipedia

    1.327 mal gelesen