Psychoanalyse

  • Heißt Enträtselung/ Untersuchung der Seele.

    Psychoanalyse




    Begriff


    Der Begriff Psychoanalyse leitet sich aus dem griechischen Begriff psyche für "Seele" und analysis für "zerlegen" ab und meint die Enträtselung/ Untersuchung der Seele.
    Sie gehört zu den Psychodynamischen Therapieverfahren und wurde von Signund Freud entwickelt.
    Psychoanalyse ist eine Theorie über unbewusste psychische Vorgänge.
    Sie hat sich im Laufe der Jahre in vielfältige Richtungen entwickelt, die teils mit Freud übereinstimmen oder weit von ihm abweichen.



    • Ichpsychologie

    • Objektbeziehungstheorie

    • Selbstpsychologie

    • Individualpsychologie

    • Analytische Psychologie

    • Relationale u. Intersubjektive Schule der Psychoanalyse

    • Struckturalistische oder struckturale Psychoanalyse

    • Bindungstheorie

    • Neuropsychoanalyse

    • Körperpsychotherapie

    Konzept der Psychoanalyse




    • versteht sich als aufdeckendes Verfahren, weil sie bessere Einsicht in die unbewussten Zusammenhänge des Leidens fördern will. Diese Einsicht soll eine Umstrukturierung der Persönlichkeit, inbesondere des Gefühlslebens erreichen


    • Es wird angenommen, das unbewusste Vorgänge anderen Funktionsprinzipien gehorchen als bewusstes Erleben. Bekannte Beispiele sind Abwehrmechanismen und Traumbilder

    • Psychische und psychosomatische Symptome werden als Formen unbewusster Dynamiken aufgrund von verinnerlichten frühen Beziehungserfahrungen verstanden, d.h. für das psychische Geschehen sind Stukturen und Störungen der Beziehung vor allem mir den Eltern in der frühen Kindheit von Bedeutung.

    • Ziel ist nicht eine schnelle Beseitigung der Symptome, sondern eine Veränderung der bestehenden Stukturen beim Patienten

    • wichtig in der [lexicon]Therapie[/lexicon] ist vor allem die freie Assoziation und die Traumdeutung, die unbewusstes zu Tage bringen soll

    • Symptome können entstehen, wenn Erfahrungen von schweren oder chronischen Konflikt- oder Mangelsituationen in der kindheit nicht verarbeitet werden konnten und daher Anteile von unbewussten Konflikten durch verschiedene Abwehrmechanismen ( Verdrängung/ Spaltung) vom Bewusstesein getrennt werden.

    Abwehrmechanismen:



    • Verdrängung - ein Hinausschieben unerträglich schmerzhafter Gefühle und Erinnerungen aus dem Bewusstsein

    • Spaltung - Getrennthalten von psychischen Anteile, die nich miteinander intergiert werden können

    Anwendungsgebiete der Psychoanalyse


    • Probleme der Identitätsfindung
    • zwischenmenschliche Konflikte
    • [lexicon]Depressionen[/lexicon]
    • Angsterkrankungen
    • dissoziative Störungen
    • [lexicon]Persönlichkeitsstörungen[/lexicon]

    Therapiesetting (Therapieablauf)


    • in der Regel über mehrere Jahre mit wöchentlich 3-5 Sitzungen á 50 Min.
    • der Patient liegt auf einer Chouch und soll möglichst unzensiert alles aussprechen, was ihn bewegt oder ihn in den Sinn kommt ( freie Assoziation)
    • der Therapeut sitzt außerhalb des Sichtfeldes der Patienten, hört dem Patienten zu und teilt ihm seine, im Laufe des Prozesses wahrgenommenen Ergebnisse, mit. Er versucht formale und inhaltliche Muster im Verhalten des Patienten zu erfassen um aus ihnen Hypothesen über dynamische Zusammenhänge und unbewusste Phantasien des Patienten zu entwickeln.
      Ein wichtiger Zugang zu diesem Prozess sind die eigenen Gefühle und Phantasien des Therapeuten im Laufe der Analyse, die er reflektiert und in Form von Deutungen in den Therapieprozess mit einbringt (Gegenübertragung)
    • der Therapeut bemüht sich, die sich in der Beziehung mit dem Patienten eingestellten Beziehungsmuster Übertragung und Gegenübertragung) aufzuspüren und ihren Stellenwert im unbewussten Kräftespieldes Patienten zu interprätieren ( Übertragungsdeutung)
      Übertragung - wenn jemand Erwartungen, Wünsche,Befürchtungen oder Vorstellungen, die sich in der früheren Beziehung (z.B. Mutter-Kind) gebildet haben an das Verhalten der anderen Person richten
    • Die Deutung von Übertragungsprozessen wird als entscheidentes Therapeutisches Instrumet in der Psychoanalyse verstanden.
    • Ziel ist es, dem Patienten bei der Aneignung unbewusst gewordener Lebensgeschichte zu helfen. Der Patient wird ermutigt, seine unbewussten Motive zu erforschen, sowie abgespaltene oder verdrängte Anteile seines Selbst wieder zu intergieren

    750 mal gelesen