Essstörungen

  • Essstörungen können sich auf verschiedene Weise zeigen. Im Wesentlichen werden drei Hauptformen unterschieden: Magersucht, Bulimie, Binge-Eating-Störung
    Alle Essstörungen können ineinander übergehen oder sich abwechseln. So entwickelt sich bei Magersucht in etwa 20 Prozent der Fälle eine Bulimie.Nicht immer sind bei Essstörungen alle Merkmale ausgeprägt.

    Nicht alle Essstörungen lassen sich den drei Hauptformen zuordnen. Meist sind diese eine Mischformen zwischen den klassischen Essstörungen.

    So unterschiedlich sich Essstörungen zeigen, eines ist für alle gleich, das Essen bestimmt das Leben der Betroffenen. Das gilt für ihren Tagesablauf, ihre Gefühle, ihre Beziehungen zu anderen, ihre beruflichen und privaten Entscheidungen. Sie sind auf das Essen bzw. das Nicht-Essen fixiert. Ihr Körper ist aus ihrer Sicht für alles Glück und Unglück verantwortlich. Sie tragen ihre inneren Spannungen auf dem „Schlachtfeld Körper“ aus.

    Verharmlosen sollte man diese Essstörungen sie sind Zeichen schwere seelische Krankheiten, die auch dem Körper massiv schaden und müssen behandelt werden, damit der Betroffene sich selber nicht zugrunde richtet.

    914 mal gelesen