Familie

    Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Mila1985.

    • Hallo ihr lieben :) .

      Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich oder jemand anderes mal diese oder eine ähnliche Frage gestellt hat.

      Ich stelle trotzdem mal dies als Umfrage hinein. Aber ohne Statistik. Das finde ich unpassend.

      Wie ihr in dem Titel sehen könnt, habe ich dort nur das Stichwort gegeben. Das ist deshalb so, weil ich nicht das so mega kompakt stellen kann.

      Aaaalso:

      Familie im Sinne von Blutsverwandtschaft hat jeder hier von uns.

      Aber welche Personen von diesen gehören zu eurer Familie? Also, um es anders auszudrücken, welche Menschen sind diese, die ihr persönlich zu eurer Familie zählt?

      Und auch möchte ich fragen, habt ihr eine Familie?


      Wie wichtig ist für euch Familie?





      :SchlumpfisUS1:

      ..................Das Leben ist wie die Erde...................
    • Zur Familie gehören für mich alle Blutsverwandte im Sinne der Heraldik.
      Opa und Oma und davor sowie deren Geschwister und deren Familien davor.
      Daraus ergeben sich die Familien danach.

      Denn die Familie ist die Wurzel aus der man ist. Von seinen Vorfahren hat man vieles geerbt, dass man immer haben wird und das kann man nicht ablegen. Daraus ist man entstanden, so wie man ist.

      Ich denke, Familie ist dort, wo man sich angenommen und geborgen fühlt, wo man sein innerstes zeigen kann ohne Angst zu haben nicht mehr geliebt zu werden und Hilfe bekommt wenn man sie braucht ohne zu fragen. Das sollte, die wie oben geschriebene Familie sein.
      Zur Familie gehören auch die Menschen, die nicht mehr da sind und die man liebevoll in seinem Herzen trägt.

      Das Thema Familie ist ein schwieriges Thema. Weil es auch negativ besetzt ist.
      Ich denke da an Streit, Missverständnissen, das Gefühl nicht verstanden zu werden u.s.w. Diese Liste ist noch sehr lang.

      Aber auch hier sollte man seine Historie kennen um sich selber verstehen zu können, so habe ich es erlebt.
      Ich denke, meine ganze Familie und die
      Familie meines Mannes, sind mir ganz besonders wichtig.

      Es gibt aber auch Menschen die nicht meine Blutsverwandte sind und die ich auch zu meiner Familie zähle, wie die Schwiegereltern und diese Verwandte.

      Wie gesagt, dass Thema Familie ist ein schwieriges Thema und das was ich geschrieben habe ist einzig und alleine meine Einstellung dazu, denn jeder Mensch sieht das Thema, denke ich anders.
    • @ Schlumpfinchen, doch ja, da gibt es natürlich auch noch biologische Verwandte, angeheiratete, verschwiegerte und verschwägerte.

      "Ich denke, Familie ist dort, wo man sich angenommen und geborgen fühlt, wo man sein innerstes zeigen kann ohne Angst zu haben nicht mehr geliebt zu werden und Hilfe bekommt wenn man sie braucht ohne zu fragen. Zur Familie gehören auch die Menschen, die nicht mehr da sind und die man liebevoll in seinem Herzen trägt." - gefällt mir!

      Und bei Dir?
    • Hiho ^^.


      Also ich muss mal eben zitieren, bevor ich durcheinander komme.

      Martina schrieb:

      Zur Familie gehören für mich alle Blutsverwandte im Sinne der Heraldik.

      Martina schrieb:

      Opa und Oma und davor sowie deren Geschwister und deren Familien davor.
      Daraus ergeben sich die Familien danach.

      Ok. Interessant das du diese Meinung vertrittst. Meine ich jetzt ohne Wertung.
      Du vertrittst also den gesellschaftlichen Standart.

      Dieser Meinung bin ich absolut nicht. Aber dafür ist das hier ja. Das jeder seine Sicht mitteilen kann. :)


      Martina schrieb:

      Denn die Familie ist die Wurzel aus der man ist. Von seinen Vorfahren hat man vieles geerbt, dass man immer haben wird und das kann man nicht ablegen. Daraus ist man entstanden, so wie man ist.

      Diese Meinung teile ich ebenfalls nicht. Wobei ich dazu sagen muss, dass man dies in zwei Ebenen teilen kann. Ich kann nicht genau herauslesen ob du beide Ebenen meinst oder nur eine von ihnen.

      Ebene 1: Physisch. Körperlich Strukturen.
      Da haben wir auf jeden Fall das eine oder andere von unseren Vorfaren bekommen. Also von Mum und Dad, Oma und Opa usw. Aber nicht alles!

      Ebene 2: Persönlichkeit.
      Da bin ich auf jeden Fall entgegengesetzt deiner Meinung, Martina.
      Meine Meinung ist, unsere Persönlichkeit ist eine eigenständige Entwicklung unserer selbst. Klar können wir etwas, wie z.B. Humor oder Akzente von unseren Eltern übernehmen. Letzendlich ist dies aber keine genetische Sache. Denn WIR entscheiden was wir übernehmen und was nicht. Und dazu zählen nicht nur die direkten Blutsverwandten mit den wir vielleicht zu tun haben. Sondern allgemein die Menschen um uns herum. Und auch diese sind nicht für alles verantwortlich. Letzlich sind wir für unsere Persönlichkeit verantwortlich (Krankheiten ausgeschlossen).

      Denn alles was wir tun und sagen entsteht aus unserer Entscheidung. Die Entscheidungen sind Unsere! Der einzige Clou hierbei ist, ob ein Mensch solch eine Persönlichkeit entwickelt in dem er alles nachahmt was die Gesellschaft vormacht. Ooder ob der Mensch sich von dieser allgemeinen Gesellschaft abkapselt und eigenständig denkt.

      Ich gehöre zu denen, die eigenständig denken und sich nicht von dieser armen Gesellschaft mitreissen und bestimmen lässt.

      Ich bin vom Thema abgewichen. Sry. Letzendlich ist das Fazit meiner Ansicht:

      Körperliche Merkmale können wir von Vorfaren haben. Aber nicht alle!
      Die Person die wir letzlich sind, dass ist nicht von unseren Vorfaren, sondern entspricht unser selbst.

      Wir alle sind im Gesamten betrachtet ein Individuum. Es kann einige Gemeinsamkeiten geben. Aber wenn man absolut jedes Detail nimmt, sind wir alle anders als der andere.


      @Feli

      Ok.

      Bei mir ist es eine Freundin und am Rande, in einem Wenn-Diagramm betrachtet, meine Mum.


      Freut mich das ihr alle wen als Familie bezeichnen könnt und habt!

      ..................Das Leben ist wie die Erde...................