Grauenvolle Fantasien (TRIGGER!!!)

    Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Anonymous.

    • Grauenvolle Fantasien (TRIGGER!!!)

      Hallo TRIGGERNDER Beitrag!

      Gibt es bei euch etwas, was ihr Niemandem sagt/erzählt? Und ich meine nicht damit , irgendwelche Geheimnisse anderer. Nein. Ich meine etwas was euch betrifft. Und mit niemandem meine ich wirklich Niemandem!

      Bei mir gibt es das. Ich nutze die vollkommende Anonymität in diesem Forumbereich. Weil ich mich für das sehr schäme. Ich gebe auch nur einen Teil preis. Es gibt auch noch etwas was niemand wissen darf. Aber das geht selbst hier nicht. Das muss ich mit ins Grab nehmen. AAber das ist nicht mal annähernd so schlimm wie das hier.

      Ich weise nochmals daraufhin das die nachfolgenden Zeilen wirklich stark triggern können! Ich habe kein Spoiler eingefügt.


      Nun genug Gelaber. Jetzt ans eingemachte.

      Ich habe Zeiten in denen ich in Gedanken oder per Fantasie schlimme Dinge tue. Wirklich sehr schlimme. Ich möchte aber betonen das dies "nur" in meinem Kopf ist und ich das niemals Realität werden lassen würde!
      In den Fantasien ist es immer blutig. Bsp. : ich zerhacke irgendjemanden. Ich gleite mit einem Skalpell die Aorta entlang und schneide diese auf.
      Oder ich nehme jemandem die Organe raus und verbrenne diese. Ich foltere andere oder mich selbst... Viele dieser Fantasien enden so, das die Person die am Anfang jemand anderes war, dann am Ende ich bin. Und ich fühle mich dann so dermaßen entlastet wenn ich dann im Feuer verbrenne oder im Wasser ersticke, mit Steinen beschwert untergehe.

      Weitere Beispiele erspare ich euch. Ich muss das Ganze in der Fantasie komplett durchspielen und dann fühle ich mich wie befreit. Wie ein Druck oder eine Last von mir fällt. Aber wie gesagt muss ich das Ganze komplett im Kopf durchgehen. Wenn ich durch irgendwas unterbrochen werde, dann muss ich wieder und wieder von vorne anfangen bis zum Schluss, bis jedes Detail ausgemerzt ist.

      Wie gesagt ich würde das niemals in der Realität machen!!!

      Ich weiss nicht wo her das kommt. Oder warum das manchmal so ist. Ich gucke auch keine Horrorfilme auf die man das vielleicht beziehen könnte. Ich bin ein echt netter Mensch, immer da usw. Ich komme mit dem Fantasieding schon klar. Aber ich habe Angst davor was ich bin.

      Ich habe Angst davor für was für einen schrecklichen Menschen ihr mich haltet, wenn ihr das lest.

    • Ich glaube, ich habe mal irgendwo gelesen, dass derartige Gewaltfantasien in einem gewissen Maße "normal" sind. Die hat jeder, vor allem, wenn er unter Strom steht. Ich auch. Und das gar nicht mal so selten.

      Ich halte dich deshalb nicht für einen schrecklichen Menschen. Dass du dir selbst bewusst bist, dass es Fantasien sind und es auch bleiben werden und du dir Sorgen machst, dass du deshalb ein schlechter Mensch wärst, zeigt mir persönlich, dass daran nichts verkehrt ist und du klar zwischen Fantasie und Realität unterscheidest.

      Derartigen Fantasien werden erst dann zum Problem, wenn du:
      1. Planst sie umzusetzen
      2. Nicht mehr zwischen Realität und Fantasie unterscheiden kannst.
      Wenn eines dieser Punkte erreicht ist, sollte man sich schnellstmöglichst Hilfe suchen, denn dann wäre man eine Gefahr für sich selbst und anderen Menschen.
    • Ja, also es gibt da auch einige Dinge, die ich niemanden erzähle und die auch abgrundtief böse sind.

      in erster Linie sollte ich keine Kinder haben. Absolut nichts was schwächer ist als ich.
      Ich liebe Tiere und ich liebe Katzen.
      Aber da ist diese Seite in mir, die dann schlimme Dinge tut.
      Wenn ich oder die Seite, diese Angst und den Hass in den Augen des Tieres oder Menschen sehe.. das ist ein ungeheures Gefühl von Macht. Das Gefühl ist so kräftig und durchströmt dann meinen ganzen Körper ("positiven" Sinne)
      Ich spreche darüber nicht, weil ich mich schäme.
      Ich habe meine Katze weg gegeben und merke doch immer wieder, wie sehr ich mich zusammen reißen muss, bei Tieren die in meiner Umgebung leben. (PS ich habe niemanden getötet oder schwer verletzt. Könnte man meinen, wenn man das so liest. Keine Sorge)

      Außerdem spüre ich immer den Impuls Menschen was zu tun. Wenn man mich streichelt, oder beim Sex. Ich sehe es vor meinen Augen und verspüre dieses Dran, wie ein Impuls. Und es ist so unheimlich schwer diesen zurück zu halten.

      Ich verstehe dich ganz gut.. Ich habe auch Angst vor mir.
      Ich halte mich von Menschen und Tieren fern. Ich vertraue mir selbst nicht mehr über den Weg.
      Das ist auch der Grund, weshalb ich keine Kinder möchte.


      total komisches Gefühl das hier zu schreiben. Das habe ich nicht mal meiner Therapeutin erzählt.
    • Zur Erkennung. Hier ist der Threadersteller.

      An die Antwort Nummer 1. :
      Deine Antwort beruhigt mich, das ich damit nicht alleine bin. Es tut mir ehrlicherweise leid das du auch solche Fantasien hast. Dennoch ist es gut zu wissen damit nicht alleine zu sein.

      Und ich bin dankbar das du mich wegen xy nicht für schrecklich oder schlecht hälst. Ich kann das klar von der Realität trennen.
      Ich habe das seit ein paar Jahren. Da war es aber noch eine absolute Seltenheit. Seit geraumer Zeit hat dies aber sehr stark an Häufigkeit usw. zugenommen.

      Ich habe dies wie gesagt noch nie Jemanden erzählt. Und somit auch nicht meinem Psychiater. Ich traue mich auch nicht ihm das zu sagen, aus Angst vor Konsequenzen.
      Ich hatte lange überlegt ob ich es hier schreiben soll oder besser nicht. Auch weil ich weiss das das Team hier sehen könnte wer ich bin, und ich von jemandem eine drauf kriege oder anderes....

      Ich würde niemals, ob Mensch oder Tier, etwas antun. Und wie du schon sagst, ich kann das ganz klar zwischen Realität und Fantasie unterscheiden.
      Ich möchte mich nochmals bei dir, für deine ehrliche Antwort bedanken. Diese hat mir ein bisschen etwas von der Angst genommen. Zumindest davon, das ich diesen Thread überhaupt geschrieben habe.

      ------------------------------------------------------------------------------------------------

      Zur Antwort Nummer 2. :

      Nun ja, es scheint mir bei dir doch heikler zu sein. Es liest sich so, als müsstest du wirklich sehr aufpassen nichts davon in die Realität umzusetzen. Glaubst oder ahnst du, das du irgendwann die Kontrolle die du jetzt noch hast, verlieren wirst? Wenn ja, dann kann ich mich dem Mensch der 1. Antwort nur anschließen.

      Ich kann sehr gut verstehen das es für dich seltsam ist, das hier zu schreiben. Das war es für mich gestern auch. Sehr.
    • Gedanken sind frei, heisst es...

      Aber so wie ich das gelesen habe, qüalt ihr euch selbst mit diesen Gedanken. Und ich finde es gefährlich, wenn Ihr selbst versucht, eure "Gedanken" selbst zu steuern. Denn wie sicher könnt Ihr euch sein, dass das immer Gedanken bleiben werden? Habt Ihr die 100 % Garantie dafür, dass es Gedanken bleiben werden?
      Ich bin wirklich der Meinung dass Ihr das unbedingt einer professionellen Person mitteilen müsst.
      Und ich glaube nicht dass sich daraus Konsequenzen geben wird.
    • Nicht-Thread-Ersteller hier^^

      Und ich finde es gefährlich, wenn Ihr selbst versucht, eure "Gedanken" selbst zu steuern.
      Sorry, aber das ist absurd, vor allem wenn du im selben Atemzug von Therapie bzw. einer professionellen Hilfe sprichst. Denn wenn ich auf die Jahre, die ich mit Therapie verbracht habe zurückschaue, ist das was ich gelernt habe genau das: Wie kann ich Gedanken steuern, umlenken, umdrehen und für meine Zwecke benutzen. Und ja, inzwischen mach ich das selbst^^

      Denn wie sicher könnt Ihr euch sein, dass das immer Gedanken bleiben werden? Habt Ihr die 100 % Garantie dafür, dass es Gedanken bleiben werden?
      Ich möchte dich in keinster Weise beleidigen... aber deine Argumentation hat keinen festen Boden unter den Füßen. Nach diesen Fragen dürfte man sich nämlich überhaupt nichts mehr sicher sein... das trifft auf JEDE Lebenslage zu.
      Sorry, zieht nicht^^

      Aber: Ich habe damals mit zwei unterschiedlichen Therapeuten über dieses Thema gesprochen. Und weißt du was? Die eine fand das in keinster Weide bedenklich und die andere fand es sogar in Ordnung, dass ich meine überschwappenden Gefühle lieber in Fantasien umwandle als in suizidale Gedanken oder.
    • Threadersteller hier ^^

      Damit man hier noch durchblickt auf was ich antworte kopiere ich einfach von dem jeweiligen Post teilweise oder komplett hier rein. (Sonst komme ich auch durcheinander)

      Anonymous schrieb:

      Gedanken sind frei, heisst es...

      Aber so wie ich das gelesen habe, qüalt ihr euch selbst mit diesen Gedanken. Und ich finde es gefährlich, wenn Ihr selbst versucht, eure "Gedanken" selbst zu steuern. Denn wie sicher könnt Ihr euch sein, dass das immer Gedanken bleiben werden? Habt Ihr die 100 % Garantie dafür, dass es Gedanken bleiben werden?
      Ich bin wirklich der Meinung dass Ihr das unbedingt einer professionellen Person mitteilen müsst.
      Und ich glaube nicht dass sich daraus Konsequenzen geben wird.
      Hm. Wo fange ich an.
      Am besten von vorne. Ist der einfachste Weg.
      Ich habe, soweit ich weiss, nicht gesagt das ich mich damit quäle. (Gut, ich weiss ja nun auch nicht ob sich deine Antwort auf jeden in diesem Thread bezieht).
      Wie schon gesagt quäle ich mich nicht damit.

      Was das mit den "Gedanken steuern" angeht:
      Ich finde das ehrlich gesagt überhaupt nicht gefährlich. Ich würde das sogar als Sicherheitsmaßnahme sehen. Denn wenn die Gedanken ungesteuert sind, dann bezieht sich das im weitestgehenden Sinne auch auf die Unterscheidung zwischen Fantasie und Realität.
      Mal ein simples Beispiel. Auch wenn es das jetzt nicht wirklich so genau passt. Aber zumindest ein Teil davon.

      Wenn man schläft hat man keine Kontrolle über das, wenn, was man träumt. Hast du dann einen Alptraum der dir zusetzt, dann ist das doch nicht gut für dich, oder? Durch diesen Alptraum bzw. währenddessen kann es sein das du kämpfst und am nächsten Morgen wachst du mit Kratzer oder blauen Flecken auf. Und warum? Weil du es NICHT kontrollieren konntest.

      Aber die Gedanken/Fantasien die man kontrolliert bietet einem so einiges. Es kann als Schutz dienen. Schutz vor SvV. Schutz vor Suizid u.v.m. Und durch die eigene Kontrolle der Gedanken ist es uns oder mir möglich, sie zu lenken. So wie wenn ein Autor eine Geschichte schreibt.
      Ich hoffe das war so halbwegs verständlich.



      Und ich finde es gefährlich, wenn Ihr selbst versucht, eure "Gedanken" selbst zu steuern. Denn wie sicher könnt Ihr euch sein, dass das immer Gedanken bleiben werden?
      Dieser Abschnitt widerspricht sich. Durch die Kontrolle hat man die Sicherheit das es Gedanken bleiben. Das Wort "Kontrolle" beinhaltet in sich selbst bereits die Erklärung.


      Eine 100% Garantie gibt es im Leben nicht. Egal um was es geht. Weshalb du darauf keine Antwort erhalten kannst. Du kannst heute etwas garantieren. Egal was. Und irgendwann erlischt die Garantie weil sie durch dich, andere, äußere Einflüsse gebrochen wird.
    • Ich hatte den Beitrag Nr. 5 geschrieben.
      Dabei bezog sich meine Antwort nur auf den Beitrag Nr. 3.
      Dort, denke ich, sind einfach Alarmzeichen vorhanden. Es sei ein Kribbeln da. Was ist, wenn das Kribbeln nicht mehr ausreicht? Ich finde das wirklich gefährlich. Und das der Threadsteller um schwächere Menschen / Tiere einen grossen Bogen macht.
      Bei diesem Beitrag Nr.3 zeigt sich doch wirklich, dass hier etwas unterdrückt werden muss, was man gerne ausleben möchte.
      Das ist einfach meine Meinung, kann gut sein dass ich damit falsch liege aber dennoch, ein Verlangen oder ein Bedürfnis zu unterdrücken, das ist doch auf die Dauer nicht gesund und kann irgendwann mächtig schief gehen.
      Darum würde ich es wirklich bei einem Therapeuten / Therapeutin ansprechen. Da sind nicht einfach nur Gedanken da. Da ist bereits mehr. Und zuerst waren ja Gedanken da, und dann kam wahrscheinlich das Kribbeln…
      …und danach?
      Was wenn das Kribbeln nicht mehr ausreicht? Wenn es irgendwann einfach nicht mehr genug ist?

      Auf den Beitrag Nr. 1 war meine Antwort nie bezogen.
    • Threadersteller hier.

      Anonymous schrieb:

      Und das der Threadsteller um schwächere Menschen / Tiere einen grossen Bogen macht.
      Das ist nicht der Threadersteller.

      Nun muss ich nochmal einen Teil deines vorigen Beitrags zitieren.


      Anonymous schrieb:

      Aber so wie ich das gelesen habe, qüalt ihr euch selbst mit diesen Gedanken. Und ich finde es gefährlich, wenn Ihr selbst versucht, eure "Gedanken" selbst zu steuern. Denn wie sicher könnt Ihr euch sein, dass das immer Gedanken bleiben werden? Habt Ihr die 100 % Garantie dafür, dass es Gedanken bleiben werden?
      Ich bin wirklich der Meinung dass Ihr das unbedingt
      So. Ich habe mal die Worte fett gedruckt und farbig in deinem Zitat hervor gehoben.
      Wie du siehst, hast du uns und nicht einen gemeint.
    • Hier Threadersteller Nr 3

      Ich qüale mich. Das ist richtig

      Anonymous schrieb:

      Habt Ihr die 100 % Garantie dafür, dass es Gedanken bleiben werden?
      Nein. Und wie schon mal gesagt wurde, das könnte man auf alles beziehen. Aber in Bezug auf diese Situation.. Nein, sonst würde ich schwächeren nicht aus dem Weg gehen. Sehr gut erkannt.
      Und ich habe manchmal die Befürchtung, wie ich so gerne sage, dass ich den Verstand verliere. Mein Freund lacht darüber. Aber es ist purer Ernst.



      An threadersteller Nr 1.
      Ich denke auch, wenn das "nur" Fantasien sind, hast du noch mal "Glück" gehabt.
      Und sie scheinen dich ja auch zu "befreien" und nicht zu quälen.