Online-Studie Masterarbeit Psychologie Universität Salzburg

    • Online-Studie Masterarbeit Psychologie Universität Salzburg

      Also, bevor ihr lest und den Test macht, bitte ich euch kurz drüber nachzudenken,
      ob ihr wirklich Triggerfest seid!
      Die Fragen gehen sehr ins Detail und sind sehr direkt zum Thema Svv!!!



      Die der Arbeit zugrunde liegende Untersuchung befasst sich mit der Prävalenz von selbstverletzendem Verhalten in der Bevölkerung. Es hat sich in der psychologischen Forschung gezeigt, dass selbstverletzendes Verhalten sowohl von Personen, die an psychischen Störungen leiden, als auch von gesunden Personen ausgeführt wird und dies auch, im Gegensatz zu bisherigen Annahmen, in allen Altersgruppen. Ich möchte für meine Untersuchung drei Altersgruppen befragen: Jugendliche (10-17 Jahre), junge Erwachsene (18-24 Jahre) und Erwachsene (ab 25 Jahre), aufgeteilt in klinisch beeinträchtigte Personen und gesunde Personen.

      In der Online-Umfrage werden Fragen zur Durchführung von Selbstverletzendem Verhalten und speziellen Methoden der Selbstverletzung sowie Fragen zur Suizidalität (Suizidgedanken, -versuche etc.) gestellt. Wird keine dieser Fragen bejaht, kann der Fragebogen in ca. 7 Minuten abgeschlossen werden. Werden Fragen mit "Ja" beantwortet, wird weiter Beginn des Verhaltens, Auftretenshäufigkeit, Gründe für dieses Verhalten etc. erfragt. Ähnliche Fragen werden zu suizidalen Verhaltensweisen gestellt.
      Angaben zur Person selbst beschränken sich auf Alter, Geschlecht, höchster Bildungsabschluss und, im Falle einer psychischen Störung/Erkrankung, die Angabe der Diagnose, um die Person der gesunden oder psychisch beeinträchtigten Teilstichprobe zuteilen zu können.

      Die Angaben werden vollkommen anonym behandelt und dienen lediglich der zugrunde liegenden Studie. Die Daten werden nicht weitergegeben und es ist nicht möglich, von den Angaben Rückschlüsse auf Personen zu ziehen. Es werden keine IP-Adressen gespeichert und keine Cookies gesetzt.

      Anbei der Link, der zur Befragung führt:

      http://befragung.sbg.ac.at/2014/index.php/615667/lang-de


      Es wird häufig befürchtet, durch Befragungen zu selbstverletzendem Verhalten oder durch Checklisten, die genaue Beschreibungen von Methoden enthalten, diese Verhaltensweisen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen hervorzurufen (Swannell et al., 2014). Es konnte jedoch mehrfach gezeigt werden, dass speziell Befragungen zu selbstverletzenden oder suizidalen Verhaltensweisen keine dieser Effekte erzeugen (u.a. Muehlenkamp, Walsh & McDade, 2010 sowie Gould, Marrocco, Kleinmann et al., 2005).
      Es lief alles nach Plan... Nur der Plan war Scheiße :hehehe:




    • Ich habe bei dieser Studie mitgemacht. Muss dazu sagen, das ich bei solchen Themen komplett triggerfest bin und mit gar nichts Probleme habe.
      Für viele andere kann dies aber wirklich sehr triggernd sein. Weil, wie Psych schon geschrieben hat, das wirklich sehr ins Detail geht.

      Ansonsten zu den Fragen. Durch meine Triggerfestigkeit diesbezüglich habe ich diese Fragen nicht schlimm gefunden und es waren einfach mal andere Fragen. Man kennt ja allgemein immer diese Studien. Worin immer ein und dieselben Fragen vorkommen. In dieser Studie ist das anders. Mag sein, das da wirklich "heikle" Fragen und Antwortmöglichkeiten sind, was wirklich nicht für jederman ist. Aber es ist mal ein anderer Ansatz für solch eine Studie. Deshalb von mir Daumen hoch.

      Ein Minuspunkt von mir gibt es, das bei manchen Fragen ich auf eine nicht sagende Antwortmöglichkeit ausweichen musste, weil manches bei den Antwortmöglichkeiten nicht mithineingebracht wurde. jedoch, denke ich aber gleichzeitig auch, das man in Studien nicht auf jeden einzelnen Menschen eingehen kann. Bzw. es nicht jedem recht machen kann.

      ..................Das Leben ist wie die Erde...................


    • Ich habs gerade auch mal gemacht, also den Fragebogen. Ich fand die Fragen total okay, also wenn ich für mich spreche. Vielleicht auch dadurch, weil das schon so fest zu meinem Leben dazugehört und ich mich sehr oft am Tag verletze. Ich glaub, wenn es erst einmal so eingewöhnt und normal ist wie beispielsweise Zähne putzen, ist man nicht mehr so stark durch Lesen zu triggern. Aber das ist hier auch unterschiedlich, je nachdem, welche Person das liest hier.
    • Also ich hab ihn ja vorab gemacht, um zu schauen, wie triggernd der eben ist und finde schon, das der sehr ins Detail geht.
      Fand ihn jetzt aber auch nicht so schlimm, ihn nicht zu veröffentlichen.
      Letzten Endes ist so wie @Moriko Zoé schon sagt, etwas, womit wir eigentlich jeden Tag Leben bzw. was für viele von uns zum Leben einfach dazugehört.

      Schlumpfinchen schrieb:

      Aber es ist mal ein anderer Ansatz für solch eine Studie. Deshalb von mir Daumen hoch.
      Genau das hab ich nämlich auch gedacht. :ok:
      Es lief alles nach Plan... Nur der Plan war Scheiße :hehehe: