Welche Skills nutzt du in verschiedenen Situationen?

    Es gibt 8 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Schlumpfinchen.

    • Schönes Thema, da kann man sich bestimmt noch Anregungen holen :)

      Als "Gedankenstopp": Kopfrechnen (zum Beispiel: Von 100 ab immer 7 abziehen), Denkaufgaben (Das ABC durchgehen mit z.B. Städtenamen), 3x5 Achtsamkeitsübung (5 Dinge sehen, 5 Dinge hören, 5 Dinge fühlen), lustige Videos auf Youtube gucken

      Bei leichter bis mittlerer Anspannung: PMR (Progressive Muskelrelaxation), (Atem-)Meditation, Massageball/Igelball kneten, stricken/häkeln

      Hochspannungsphasen: Amoniak-Riechampullen, Kalt duschen, Sport, Gummiband auf den Arm schnipsen lassen

      Joa, das fällt mir jetzt spontan ein. Habe viele Skills, die ich immer mal benutze, probiere auch oft Neues aus.
    • Anspannung > 70: kalt duschen, Hefeteig verhauen :D
      Anspannung 50-70: Inhalierstift mit Menthol und Eukalyptusduft, Brausetabletten lutschen, Imaginationsübung (mein Garten), Warm baden
      Anspannung <50: Pacman oder Tetris spielen, malen, Spazieren gehen, Musik hören, lesen, basteln
      Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden
      ist wohl das schönste Glück auf Erden

      Carl Spitteler

    • 0-30 - Gummi schnipsen lassen, zeichnen, Bücher schreiben, dichten
      30-60 - Igelball kneten, Musikcds brennen, Wechselduschen, Bilder ausdrucken und fotografieren
      60-100 - Gespräch mit Betreuerin suchen, Musik hören, Brausetablette lutschen, shoppen gehen und im Forum schreiben


      So, mehr fällt mir erst mal nicht ein, ich hoffe es hilft euch!!!^^
    • Ich hab ja nie so'n Skilltraining gemacht... aber das sind meine Dinge, die aus Erfahrung bei mir funktionieren:

      - Schlafen, da Spannung bei Erschöpfung (die ich nicht wahrnehme) extrem steigt
      - Filme gucken, um zu versinken und sich damit abzulenken
      - Lieder im Kopf summen, um Gedanken zu unterbrechen, auch wenn die Lieder dann zu Ohrwürmern werden, was ganz schön nerven kann
      - Gedankenstopp immer wieder befehlen (z. B. 'jetzt hörst du auf damit')
      - körperlich Arbeiten oder Sport machen bis zur Muskelschmerzgrenze (und darüber hinaus)
      -
      Someday this pain will be useful for you.

    • Schwierig...
      Bin ich gerade in der Komfortzone,dann denke ich über Skill s überhaupt nicht nach,und tu halt das,
      was entweder gemacht werden muß (zB Gartenarbeit),und soll es etwas Ruhigeres sein,dann
      stricke ich oder beschäftige mich mit dem,was ich gerade tun möchte.
      Ich überprüfe halt,wie es mir geht,und schau,ob ich was tun kann,damit es mir ein bischen besser geht
      zB lockere bequemere Kleidung tragen.
      Und in die gefährliche Zone werde ich binnen Millisekunden katapultiert,da bin ich relativ kopflos und
      Handlungsunfähig.
      Das Wichtigste wäre,zu erkennen,was gerade los ist,damit ich jetzt nichts tu,was ich bald schon wieder
      bereue.
      Dann gilt es abzuwarten,und diese Zeit mit "runterskillen"auszufüllen.
      Die Atmung vertiefen und mich auf s Ausatmen konzentrieren
      schnelles gehen oder Treppen steigen,und dann langsamer werden
      Spatzieren gehen sowieso-hilft fast immer

      Es kommt halt darauf an,was passiert ist.
      Der "Held des Alltag s "kann auch helfen,wenn er mir die Situation noch einmal so erklärt,
      dass es mir nicht ganz so schlecht geht.
      Eure Angelika
    • Ich mache meistens Sport, fange an aufzuräumen und alltägliche Sachen im Haushalt zu erledigen, wobei man nicht viel Nachdenken muss...
      Ansonsten höre ich manchmal Musik oder zeichne, was aber selten vorkommt, weil mir dann nichts gefällt was zu Stande kommt, wodurch der Druck nur steigt. Eigentlich denke ich immer an meinen Freund, wenn ich den Drang dazu habe mich zu verletzen. Ich stelle mir vor, wie weh es ihm tun würde die Verletzungen zu sehen und er würde sie unweigerlich zu Gesicht bekommen. Außerdem würde er das sofort an meine Mutter weitergeben und sie meinte, dass wenn svv bei mir noch einmal vorkommen sollte, dann würde sie mich sofort einweisen lassen. Das ist ein kleiner Ansporn es nicht zu tun. dumdidum
      Allerdings beschränkt sich svv bei mir nicht nur auf sichtbare Wunden.
      Der Weg ist das Ziel, konzentriere dich auf das Hier und Jetzt!