[enthält triggernden Spoiler] DBT und dann? - Prof. Dr. Bohus

    Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von raininlove.

    • [enthält triggernden Spoiler] DBT und dann? - Prof. Dr. Bohus

      Hallo liebe Gemeinde,

      ich habe mich Hobbymaßig und seid ich diagnostiziert wurde besonders für die Forschung interessiert. Dabei bin ich auf Dr. Bohus gestoßen. Er hat eine weiterbehandlung nach dem DBT entwickelt, also aufbauend, und hält interessante Vorträge, die ich ja gern mal diskutieren würde.

      Falls euch das Thema interessiert, hier ist was über Linehan (die selbst Bordelinerin ist und und 3 Jahre in der Psychatrie war). Sie hat die DBT entwickelt kann man sagen:

      Marsha M. Linehan – Wikipedia
      Marsha Linehan, Begründerin der DBT, bekennt sich zu eigener Erkrankung

      Spoiler anzeigen
      Ein Video (auf englisch aber) in dem man erfährt wie Prof Linehan die Borderlinestörung erklärt. Könnte triggernd sein, einfach weils in die Tiefe geht und betroffene berichten.

      YouTube


      Hier ist die offizielle Vorstellung von Bohus:
      Personen - Prof. Dr. Martin Bohus: ZI Mannheim

      Der Therapieansatz (mit Vorsicht zu genießen, ist wissenschaftlich):
      Deutsches Ärzteblatt: Psychopathologie und Therapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung (24.04.2009)

      Spoiler anzeigen
      Und hier ein Vortrag, der gleich am Anfang heftige Bilder enthält und da es von Facharzt zu Facharzt gesprochen ist, klingts teilweile hart zumindest in meinen Ohren:

      YouTube

      Leider ist der Vortrag den ich eigentlich posten wollte nicht mehr zu finden Hier ist zumindest die PPPräsentation dazu:

      [url='http://www.unimedizin-mainz.de/fileadmin/kliniken/ps/Dokumente/Vortraege/State_of_the_Art_2012.pdf']State_of_the_Art_2012.pdf
      ]State_of_the_Art_2012.pdf[/url]




      Mich interessiert, was ihr davon haltet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anima Noire ()

    • Danke für diesen Beitrag.


      Ich finde Dr. Bohus' Vortrag äußerst interessant. Schade, dass es keinen Teil 2/3 auf Youtube gibt.

      Ich persönlich habe mit Linehans Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT) keine direkten Erfahrungen gesammelt. Ich finde das Konzept interessant. Ich würde jedoch eine Schema Therapie bevorzugen. Ein interessanter Bericht darüber -->

      "Grundlagen der Schematherapie zur Behandlung der Borderline- Persönlichkeitsstörung"
      978-3-621-27746-4.pdf


    • Also ich mache eine DBT-Therapie und würde es jedem weiterempfehlen.
      Die DBT geht davon aus, dass
      - Borderline-Patienten ihr Bestes geben,
      - Borderline-Patienten sich verändern wollen,
      - Es für Borderliner schwieriger ist, sich zu verändern, als für andere Menschen,
      - Borderliner lernen sollten, ihre Probleme zu lösen, auch wenn diese Probleme häufig nicht von ihnen selbst sondern von anderen verursacht werden.

      Das ganze Konzept der DBT würde ich darauf zusammenfassen, dass es hauptsächlich darum geht, neue Verhaltensweisen für bestimmte Lebenssituationen zu erlernen.

      Ich finde aufgrund dieser Grundannahmen entsteht kein Druck (ich muss mich möglichst schnell ändern) und es ist okay, auch mal Fehler zu machen und wenn nicht immer alles sofort klappt ist es nicht schlimm, man lernt es ja noch. Dies führt zu einem entspannten Verhältnis zwischen Therapeut und Patient.

      Man darf auch nicht die sog. Heilungschancen außer Acht lassen: Mehr als 60 % der Patienten zeigen sehr schnell enorme Verbesserungen und mir wurde gesagt, dass etwa 20% der Patienten nach der Therapie als geheilt gelten, d.h. (nach der Aussage meines Therapeuten) dass man bis zu 3 Jahren ohne großartige Probleme leben kann.
    • Ich habe seit kurzem die Interaktive Skills-CD-Rom von Martin Bohus (bei Amazon bestell) und bin begeistert.
      Es ist ein gut verständliches Programm und ich bin noch nicht besonders weit, aber schon die ersten paar Kapitel haben mir enorm weitergeholfen, was mein Krankheits-und Selbstverständnis betrifft.
      Besonders gut finde ich, dass ich in Situationen, wo ein Therapeut unerreichbar ist, sozusagen einen virtuellen Helfer habe, den ich jederzeit "einschalten" kann.
      Dadurch, dass man aktiv in das Programm eingebunden ist und einen ein vorgelesener, gut gesprochener Text persönlich anspricht, fühlt man sich nachts um drei, wenn die Anspannung hoch ist und sonst keiner da ist, auch nur noch halb so allein mit seinem Leid.
      Sorry, dass ich das jetzt nur so stümperhaft erklären konnte. Wenn jemand Fragen zu der CD hat, fragt mich (gern auch per PN).
      Preis waren irgendwas um die 27 Euro, die ich keine Sekunde bereut habe.

      Alien 1: "Did the humans get the message?"

      Alien 2: "Yes, but...."
      Alien 1: "But what?"
      Alien 2: "They dance to it and call it dubstep"

      :huepf: