Ich möchte dir sagen, dass...

    Es gibt 76 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Schlumpfinchen.

    • Ich möchte Dir sagen dass es mir leid tut. Wahrscheinlich habe ich Dich verletzt, durch falsche Wortwahl. Du hast mich später auch verletzt, aber dass ist gerade nicht wichtig.

      Fehlinterpretation passieren doch man kann sie klären, wenn man sich traut. Worte sind manchmal härter als gemeint. Wir wachsen alle unterschiedlich auf, andere Kommunikationsausdrücke. Genau deshalb ist es so schwer immer den richtigen Ton zu treffen. Den Ton den man nicht hört, sondern interpretiert.

      Vielleicht können wie es ja irgendwann klären
      :liebegruesse: Chatastrophe


      Achte auf das Kleine in der Welt,
      das macht das Leben reicher und zufriedener.

      Carl Hilty
      (1831 - 1909), Schweizer Staatsrechtler und Laientheologe
    • ... ich es ziemlich schade finde, dass du gestern im Gespräch Nicht in der Lage warst eine Entschuldigung von dir zu geben. Oder wenigstens eine direkte Eingestehung. Du hast dich in dem letzten halben Jahr sehr, sehr verändert.

      Klar ändert man sich. Das tun wir alle. Unaufhörlich. Aber es kommt mir in der kurzen Zeit, ziemlich stark vor.
      Aber ich kann mich auch irren. Vielleicht kommt es mir auch nur so vor, weil mir diese Richtung der Änderung der Entwicklung missfällt.

      Ich kann nur zusehen und gutes hoffen.

      ..................Das Leben ist wie die Erde...................
    • Ich möchte dir sagen dass...

      ... ich einfach wünschte, wir wären uns nie begegnet. Was verstehst du verdammt nochmal an "ich will keinen Kontakt" nicht???!!!
      Ich hab mich total erschrocken, als du heute vor mir standst und bin ja auch direkt einen Schritt zurück gegangen, hab dich auf Abstand gehalten. Und dennoch hast du mich die ganze Zeit angesehen, du sahst einfach nur scheiße aus. Du kannst einfach froh sein, dass meine Mutter mit dabei war, sonst wäre ich direkt vor dir weggerannt.
      Hab dir sogar die Frage beantwortet, wie es mir geht und wie es den Katzen geht.
      Und selbst da habe ich untertrieben. Ich hätte dir sagen sollen, wie viel besser es mir ohne dich geht, wie sehr ich aufblühe und einfach wieder ICH selbst sein kann. Dass ich dich überhaupt nicht vermisse und es nicht - wie du es mir sagtest- der größte Fehler meines Lebens war, dich zu verlassen und stell dir vor: Ich bin sogar ohne dich glücklich! Deine Prophezeihung, dass ich nie wieder glücklich werden würde, war mal absolut total falsch und daneben. Mein Glück ist nämlich nicht von dir abhängig, stell dir vor!
      Es geht mir prächtig, seitdem ich mich nicht ständig rechtfertigen muss und keine Rücksicht mehr auf jemanden nehmen muss, der keinerlei Rücksicht auf mich und meine Gefühle nimmt.

      Doch all das habe ich dir nicht an den Kopf geworfen, weil ich einerseits so sprachlos war, dass du es wirklich gewagt hast, mich anzusprechen und andererseits weil ich einfach kein Gespräch mit dir wollte.
      Ich habe bewusst nicht gefragt, wie es dir geht (du sieht aus wie aus der Geisterbahn entlaufen), weil es mich nichts angeht, das ist nicht mehr meine Baustelle. Es geht mich nichts an, wenn du im Krankenhaus liegst und deine Familie es nicht gebacken kriegt, dich zu besuchen. Es geht mich nichts an, ob du jeden Abend total dicht bist, weil du sonst dein armseliges Dasein nicht erträgst. Und weißt du was? Das alles interessiert mich auch nicht (mehr).

      Ich brauche niemanden in meinem Leben, der mich runterzieht, der mich klein hält, der mir vorschreibt, was ich zu fühlen habe, der mir sagt, meine Gedanken seien falsch. Ich brauche niemanden, der mir an den Kopf wirft, meine Liebe sei "Kunstscheiß" gewesen und ich sei nicht fähig, tiefere Gefühle zu empfinden.
      Und erst Recht brauche ich niemanden, der meine NEINs nicht akzeptiert, der sich über Kontaktabbrüche hinwegsetzt und mir versucht weißzumachen, ich würde überreagieren.

      Nach all den Jahren endlich einen Schlussstrich zu ziehen war die BESTE Entscheidung meines bisherigen Lebens. Mein größter Fehler war nicht, dich zu verlassen, sondern dir eine zweite Chance gegeben zu haben. Mein Leben geht weiter und du bist zum Glück kein Teil mehr davon! :dance:
      Natürlich kann man alles einfach weglächeln. Naja, wirklich "weg" vielleicht nicht ganz.
    • An Person 1.

      Deine Theatralik ist manchmal kaum zu ertragen. Immer wieder, gerade in letzter Zeit, kommst du aus dem theatralischen gar nicht mehr raus.
      Ich weiß was du dir davon erhoffst. Aber dem komme ich nicht nach.
      Aus gutem Grund.



      An Person 2.

      Auch wenn der Grund für unser Kennenlernen damals nichts gutes war. So verschaffte der Grund unser Kennenlernen. Ich bin froh darum!


      An Person 3.

      Danke, dass du für sie da bist. Und das du ihr so manchen Launen... erträgst.


      An Person 4.

      Solch einen kompetenten Menschen trifft man auch nicht alle Tage! Ich bin froh, dass es solche Menschen noch gibt. Und ich einen von ihnen kennen darf!
      Danke!


      An Person 5.

      Menschen deren Facetten so vielseitig, aber im großen und ganzen positiv sind, dazu auch noch interessante Gespräche führen kann. Und auch auf intellektuelle Kommunikation muss man bei dir nicht verzichten.
      Immer wieder toll mit dir zu kommunizieren!

      ..................Das Leben ist wie die Erde...................
    • Ich möchte dir sagen, dass...

      ... ich einfach unendlich froh bin, dich zu haben. Wie sehr du mein Leben bereicherst, kannst du dir vermutlich gar nicht vorstellen. Es tut so gut, dass ich mich einfach immer bei dir melden kann und wie wir letztens erst festgestellt haben, beruht das ja auf Gegenseitigkeit.
      Dass du mich nicht abwertest, selbst wenn ich mal absolut keksig bin, dass ich dich mit Nachrichten zuspamen kann und du sie trotzdem immer noch gerne liest.
      Du machst jeden Tag einfach schöner, ich freue mich, wenn du mir morgens schreibst und mir zwischendurch von deinem Tag erzählst.
      Du bist die beste beste Freundin, die man sich vorstellen kann!
      Natürlich kann man alles einfach weglächeln. Naja, wirklich "weg" vielleicht nicht ganz.