Neue Antwort erstellen

Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Informationen
Sicherheitsabfrage („reCAPTCHA“)
Nachricht
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 3

  • Die Stiefkinder der Psychiatrie - Behandlungsvereinbarung und Patientenverfügung

    Psych

    Mein Name ist Ramona Lach und zusammen mit meiner Arbeitskollegin Jasmin Schwickert arbeite ich in einer psychiatrischen Fachklinik als Pflegeexpertin.
    Wir studieren nebenberuflich an der Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld "psychische Gesundheit/ psychiatrische Pflege".
    Im Rahmen des Studiums arbeiten wir an einem wissenschaftlichen Poster als Modulabschlussprüfung. Das Thema war frei wählbar.

    Die Psychiatrie ist in einem ständigen Wandel, bei dem Begriffe wie Recovery, Empowerment, Selbstbestimmung und Experte aus Erfahrung zunehmend mehr an Bedeutung gewinnen.
    Zu einer recoveryorientierten Behandlung gehört auch eine gemeinsame Entscheidungsfindung bei der Therapie. Oftmals kommt es leider vor, dass Betroffene im Rahmen ihrer Erkrankung nicht in der Lage sind, Entscheidungen für den Behandlungsverlauf gemeinsam mit dem Behandlungsteam zu treffen. Für diesen Fall scheint die Behandlungsvereinbarung als Instrument Abhilfe schaffen zu können - wenn auch im Alltag sie noch wenig Anwendung findet.
    Dies erscheint uns paradox und ist die Grundlage unserer Motivation für diese Arbeit.
    Es wird viel Forschung auf dem Gebiet der Psychiatrie und psychiatrischen Versorgung betrieben, leider finden sich in nur wenigen Studien Ergebnisse zur Befragung von Betroffenen, weshalb wir uns entschieden haben, Sie zu diesem Thema zu befragen.
    Wir haben KEINE Beziehung zur Pharmaindustrie und erhalten keine Forschungsgelder.

    Unter dem Nachfolgenden Link finden Sie einen anonymen Fragebogen zu dem Thema Behandlungsvereinbarung und Patientenverfügung. Die Beantwortung der Fragen dauert nicht länger als 10 min.
    Wir hoffen auf Ihre Teilnahme, um Daten zu diesem wichtigen Instrument ermitteln zu können.
    Patientenverfügung/ Behandlungsvereinbarung in der Psychiatrie
    Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne unter lach.ramona@gmail.com zur Verfügung.
    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

    Ihre Ramona Lach und Jasmin Schwickert